/ Kursdetails

S31302 Was bleibt im Ruhrrevier, wenn der Bergbau geht?

Kundenservice/An- und Abmeldung Tel.: 02151/3660-2664 E-Mail: vhs@krefeld.de
Beginn Di., 20.11.2018, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 6,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Prof. Dr.-Ing. André Niemann
Downloads Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
Ansprechpartner(in) Kundenservice/An- und Abmeldung
Tel.: 02151/3660-2664
E-Mail: vhs@krefeld.de

N N (Fachbereichsleitung)
Tel.: 02151/3660-2664
E-Mail: vhs@krefeld.de

N N (Sachbearbeitung)
Tel.: 02151/3660-2664
E-Mail: vhs@krefeld.de

In Kooperation mit dem Naturwissenschaftlichen Verein zu Krefeld und dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI)
Die Historie des Ruhrreviers wurde maßgeblich durch den Steinkohlebergbau geprägt. Mit dessen Auslaufen im Jahre 2018 hinterlässt der Bergbau eine umfangreiche Infrastruktur. Schachttiefen von bis zu 1.200 Metern, zahlreiche Ausbauten in der Tiefe und eine großräumige Wasserhaltung eröffnen Perspektiven für Folgenutzungen. Mit untertägigen Pumpspeicherwerken könnte an den heutigen Bergbaustandorten ein Beitrag zur Energiespeicherproblematik verfolgt werden. Neben der energetischen Nutzung zählen weitere Herausforderungen wie die Wasserhaltung und die Flächenentwicklung zu den Aufgaben und Perspektiven im Ruhrrevier. Ein Vortrag von der historischen Entwicklung über Beispiele bereits umgesetzter Projekte, laufende Aktivitäten bis hin zu einer ergebnisoffenen Machbarkeitsstudie eines untertägigen Pumpspeicherwerks.




Kursort

Muchesaal

Von-der-Leyen-Platz 2
47798 Krefeld

Kursort

Abendkasse

Von-der-Leyen-Platz 2
47798 Krefeld

Termine

Datum
20.11.2018
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Von-der-Leyen-Platz 2, VHS-Haus, Abendkasse